Hansa Abrasive

Hochofenschlacke

Hochofenschlacke ist ein synthetisches, mineralisches Strahlmittel nach DIN EN ISO 11126-6 N/FE/G.
Grundlage der Anwendung als Strahlmittel: BGR 500, Teil 2, Kapitel 2.24, Arbeiten mit Strahlgeräten (Strahlarbeiten)

Technische Daten

Chemische Richt-Analyse

SiO² = 38,00 – 41,00 %
MgO = 8,00 – 10,00 %
Al²O³ = 7,00 – 10,00 %
TiO² = 1,30 – 1,80 %

Das Produkt enthält ca. 36 – 40 % Calciumoxid (CaO), welches aber in dessen Lieferform nicht in freier Form als Reinkomponente vorliegt, sondern als komplexe mineralische Komponente in der Glasphase gebunden ist. Daher ist eine vom Calciumoxid ausgehende Gefährdung auszuschließen.

Härte

nach Mohs mind. 6

Spezifisches Gewicht

2,30 – 2,40 kg/dm³

Schüttgewicht

1,30 – 1,40 kg/dm³


Anwendungsgebiete

Überwiegend zum Reinigungsstrahlen, Entrosten, Raustrahlen, Mattieren, Strahlen von Stahl, Beton.

Standardkörnungen

0,1-1,0 mm
0,5-1,5 mm
0,5-2,8 mm
1,5-2,8 mm

Verpackung

  • 25 kg Säcke auf Euro-Tausch-Paletten
  • 50 kg Säcke auf Euro-Tausch-Paletten
  • Big Bags à 1,0 Tonne
  • lose per Silo LKW


Technisches Datenblatt als Download
Hochofenschlacke

Hansa Abrasive GmbH & Co.KG | Tel.: +49 (0)40 23 90 980 0